Kanurennsport

Lust auf Kanu-Rennsport?

Vierer-Canadier der Herren
Vierer-Canadier der Herren

Jeder, der die Kunst des Paddelns im Canadier oder Kajak erlernen möchte, ist stets willkommen im Bootshaus. Die Sektion Rennsport widmet sich hauptsächlich dem Nachwuchs im Kanu-Rennsport. Im Jahr 2002 konnten wir sogar zwei Deutsche Meistertitel im Canadier erringen.

Ein Beweis dafür, daß bei uns eine gute und erfolgreiche Arbeit geleistet wird. Aber auch der Spaß am Rennsport soll nicht zu kurz kommen. Denn was kann es Schöneres geben, als in einem sportlichen Wettkampf seine Kräfte mit anderen zu messen.

Kommt einfach mal vorbei und überzeugt Euch selbst, wieviel Spaß man beim WSC Friedersdorf haben kann.

Um was geht es beim Kanu-Rennsport?

Einer-Kajaks der Damen
Einer-Kajaks der Damen

Beim Kanu-Rennsport geht es darum, eine bestimmte Strecke auf geradem, ruhigem Gewässer zu fahren und dabei so schnell wie möglich ins Ziel zu gelangen.

Die Strecke besteht aus neun Bahnen, die durch Bojen gekennzeichnet sind. International übliche Wettkampfdistanzen sind 200, 500 und 1 000 Meter.

In Deutschland werden außerdem auch Langstreckenrennen über 2000, 6000 und 10 000 Meter ausgetragen. Das Canadierfahren ist den Herren vorbehalten, während im Kajak Damen und Herren an den Start gehen.

Bootsklassen und Maße

Beim Kajak wird zwischen K1 (Einer), K2 (Zweier) und K4 (Vierer) unterschieden. Dies gilt auch für den Canadier, dementsprechend dann C1, C2 und C4 genannt. National wird außerdem der Mannschaftscanadier (C8 oder MC) gefahren. In den Wettkampfbestimmungen sind die Maße für die Boote genau festgelegt:

Klasse/Max.Länge/Mindestgewicht

  • K1: 5,20 m / 12 kg
  • K2: 6,50 m / 18 kg
  • K4: 11,00 m / 30 kg
  • C1: 5,20 m / 16 kg
  • C2: 6,50 m / 20 kg
  • C4: 9,00 m / 30 kg
  • C8: 11,00 m / --

Was kann man alles erreichen?

Man kann in dieser Sportart natürlich auch Olympiasieger und Welt- bzw. Europameister werden. Dazu muß man aber Hochleistungssport betreiben. Das ist jedoch nicht das vorrangige Ziel des WSC Friedersdorf. Wir nehmen vor allem an Regatten auf nationaler Ebene teil, unter anderem an Landesmeisterschaften, Ostgruppen- meisterschaften und bei entsprechender Qualifikation auch an Deutschen Meisterschaften. Außerdem gibt es zahlreiche Regatten im Jahr, die keinen solchen Meisterschaftscharakter haben.

Internationale Wettkämpfe

Brandenburger Frühjahrsregatta 2006
Brandenburger Frühjahrsregatta 2006

Olympische Spiele

Der Kanu-Rennsport wurde im Jahre 1936 erstmalig in das olympische Programm aufgenommen und ist seitdem fester Bestandteil der Olympischen Spiele. Folgende zwölf Disziplinen gehören derzeit ins olympische Programm:

  • 500 m: Kajak-Damen K1 / K2 / K4
  • 500 m: Kajak-Herren K1 / K2
  • 500 m: Canadier-Herren C1 / C2
  • 1000 m: Kajak-Herren K1 / K2 / K4
  • 1000 m: Canadier-Herren C1 / C2

Weltmeisterschaften

  • 200 m / 500 m: Kajak-Damen K1 / K2 / K4
  • 200 m / 500 m: Kajak-Herren K1 / K2 / K4
  • 200 m / 500 m: Canadier-Herren C1 / C2 / C4
  • 1000 m: Kajak-Damen K1 / K2
  • 1000 m: Kajak-Herren K1 / K2 / K4
  • 1000 m: Canadier-Herren C1 / C2 / C4

Bei den Weltmeisterschaften ist pro Nation und Disziplin nur ein Boot startberechtigt.

Junioren-Weltmeisterschaften

Seit 1985 richtet die Internationale Kanu-Förderation (ICF) Junioren-Weltmeisterschaften aus. Sie finden alle zwei Jahre statt. Teilnehmen dürfen Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren. Es wird das Weltmeisterschaftsprogramm (s.o.) gefahren, ausgenommen die 200-m-Distanz. Im Wechsel dazu wird alle zwei Jahre der Worldcup mit den gleichen Disziplinen durchgeführt.

Europameisterschaften

Seit 1996 gibt es auch im Kanu-Rennsport Europameisterschaften. Diese finden alle 2 Jahre im Wechsel für Junioren und Leistungsklasse statt.

Was sonst noch passiert

Ski fahren im Wintertrainingslager
Ski fahren im Wintertrainingslager

Von April bis Oktober nehmen die Kanuten an verschiedenen Wettkämpfen und Regatten teil, was für die jungen Sportler und Sportlerinnen immer ein besonderes Erlebnis ist. Die Regatten dienen dem Wetteifern, dem Streben nach Leistung und natürlich der Freude und Abwechslung.

Im Winter, wenn das Wetter das Paddeln unmöglich macht, widmen sich die Kanuten der Kraft-, Ausdauer- und Koordinationsschulung sowie zahlreichen Sportspielen an Land. Eine vielseitige und spaßbetonte Gestaltung des Trainings steht dabei im Vordergrund. Außerdem fährt der WSC bereits seit einigen Jahren nach Zella-Mehlis zum Skifahren. Auch ein Sommerlager steht jährlich auf dem Plan. Hier arbeiten die erfahrenen Kanuten weiter an einer Leistungsverbesserung und die Anfänger können das Paddeln von Grund auf lernen.