Segelsport

Trainingslager Müritz

Die Sektion Segeln besteht bereits seit 1980 und hat mit dem Muldestausee ein Segelrevier zur Verfügung, welches in Sachsen-Anhalt zu den größten und auch schönsten gehört.

Der Stausee stellt bei entsprechenden Winden eine interessante Herausforderung für den ambitionierten Segler dar. Wer sich zum Segelsport hingezogen fühlt, ist uns jederzeit willkommen.

Das Segelrevier Muldestausee

Muldestausee und Goitzschesee

Der Muldestausee entstand aus dem ehemaligen Tagebau Muldenstein. Als der Vorrat an förderwürdiger Kohle im Tagebau erschöpft war, wollte man Zugriff auf das unter dem ursprünglichen Muldelauf (Goitzsche) liegende Kohleflöz haben. Deshalb leitete man den Fluß auf ca. 7 Kilometer Länge durch den ausgekohlten Tagebau Muldenstein.

Die Flutung begann am 01.05.1975 und war bereits nach 9 Monaten abgeschlossen. Aus dem Tagebau wurden von 1955-1975 insgesamt 126,13 Mio Tonnen Rohkohle gefördert. Dazu mußten 440 Mio. m³ Abraum bewegt und 450 Mio m³ Grund- wasser gehoben werden. Allein die notwendigen Abraumzüge hatten ein Länge, die viermal dem Erdumfang entsprachen.

Der Muldestausee umfaßt reichlich 6 km² Wasserfläche, ein Gewässer so groß wie der Müggelsee in Berlin. Natürlich hatte sich der Muldestausee sehr schnell als Gebiet für den Segel- sport etabliert und ist heute ein ansehnliches Revier für Segler aus nah und fern.

Die Ixylon-Jolle

Länge über alles: 5.10 m, Breite über alles: 1.80 m, Tiefgang 0.18 m (0.82 m mit Schwert), Masse segelklar ca. 190 kg

Die Ixylon ist eine Einheitsklasse des Deutschen Segelver- bandes und wird bereits seit 1971 gebaut. Inzwischen sind weit mehr als 5000 Boote dieses Typs auf den Gewässern Deutschlands und im Ausland unterwegs. Der Grundgedanke bei der Konstruktion der Ixylon war, ein sportliches und sicheres Segelboot mit viel Platz im Cockpit zu schaffen. Mit der Anordnung von 2 Seitenschwertern (Kimmschwerter) erhielt man ein großes Cockpit, so daß sich das Boot in Ver- bindung mit einer Zeltpersenning und Großbaumstütze auch hervorragend für Übernachtungen eignet.

Ein wasserdichter abschließbarer Stauraum im Achterschiff und ein spritz- wassergeschützter Stauraum unter dem Vordeck bieten Platz für alles, was man als Segler für einen auch mehrtägigen Törn braucht. Schnell fanden sich auch die ersten Ixylon-Segler zusammen, die ihre seglerischen Fähigkeiten messen wollten, und es entwickelte sich eine rege Regattatätigkeit. Die Ixylon verfügt über sehr stabile Segeleigenschaften und ist auch heute noch ein beliebtes Boot.

(Quelle: BTM Marine Bitterfeld)

Neben den 9 Ixylon fahren im Verein auch 1 Yoxy, 6 Eikplast, eine 470er Jolle, 1 Finn Dinghi, 1 Kolibri, 1 Katamaran und 3 Jollenkreuzer. Wenn das keine Vielfalt ist?