Alle Beiträge

Sprintregatta in Hof - „Kalt aber geil“

In diesem Jahr bewahrheitete sich das Motto der Internationalen Sprintregatta in Hof nach ein paar warmen Jahren wieder perfekt. Bei vier Grad Außentemperatur waren die zwei Nächte im Zelt an der Regattastrecke die wahre Herausforderung für die knapp 1000 Sportler. Auf der 200m Sprint-Strecke ging es im Gegenzug dazu dann an beiden Wettkampftagen heiß her für die 35 Friedersdorfer Kanuten. Jeder WSC-Kanute konnte mindestens eine Medaille mit nach Hause nehmen. Bei den Rennen im 2-Minuten-Takt kamen vor allem die Senioren ordentlich ins Schwitzen. Besonderes attraktiv sind traditionell die Hofer Staffel- und Mix-Rennen mit einer hohen Leistungsdichte. Eine feste Medaillenbank waren wieder die Geschwister Hoppe. Cedric sicherte sich zweimal Gold, fünfmal Silber und viermal Bronze. Lenjas Bilanz waren zwei Siege, drei Silber- und eine Bronzemedaille. Aber auch ihre kleine sechsjährige Schwester Finja, die erst in diesem Jahr das Paddeln erlernt hat, freute sich über einmal Silber und einmal Bronze. Die Kajakmädchen Maxi Schröder, Emmie Motzbeuchel und Marie Müller strahlten zusammen mit ihrem Trainer Falko Anders neben vielen weiteren Medaillen jeweils über ihre Siegerpokale. Die jüngste Canadierfahrerin des WSC Thea Reichert sicherte sich bei ihrer ersten Auswärtsregatta gleich eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. Für alle Unglücksraben, die ein unfreiwilliges erfrischendes Bad im Quellitzsee nehmen durften, gab es als Trostpreis in diesem Jahr eine Kenterente.

weitere Bilder siehe Galerie

 

Weiterlesen …

96. Deutsche Meisterschaften in München

Die Qualifikation für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ist für jeden Rennkanuten eine besondere Auszeichnung, vor allem wenn er wie die Friedersdorfer Sportler nicht an einem Landesleistungszentrum trainiert. Für Cedric Hoppe wurde das fleißige Training seit vielen Jahren mit einem hervorragenden 6. Platz im C1 über 500m belohnt. Über die lange Strecke konnte er dieses Ergebnis sogar noch toppen und erkämpfte sich einen tollen 4. Platz. Auch seine Schwester Lenja Hoppe zeigte zusammen mit ihrer Zweierpartnerin Marie Müller im C2 mit dem 5. Platz über 500m und dem 6. Platz über 2000m eine überzeugende Leistung. In C8 sowohl der Schüler als auch der Herren hatte Steuerfrau Lisa Handloik das Sagen. Der Schüler C8 in der Besetzung Cedric und Lenja Hoppe, Marie Müller, Lars Förster, Paul-Willy Reichert, Henning Böttger und Maximilian Scheinast-Peter fuhr nach drei Sportclubmannschaften einen souveränen 4. Platz über 500m ein. Die C8-Herren Christian und Sebastian Patzak, Thomas Schröder, Daniel und Holger Eschke, Markus Handloik, Jonas Hofmann und Axel Pacholke ergänzten über 200m die sehr gute Bilanz des WSC mit Platz 5. Dem Trainerteam Jonas Hofmann und Lisa Handloik gilt besonderer Dank für die Betreuung der Sportler während des gesamten Wettkampfs.

Weiterlesen …

Die Drachen auf dem Muldestausee.

Am Samstag stand der Muldestausee am Vereinsgelände des WSC Friedersdorf ganz im Zeichen des Drachenbootfiebers.

Insgesamt 38 Mannschaften paddelten auf der 200 Meter langen Strecke um die Siege in drei verschieden Kategorien. Schon seit einigen Wochen trainierten die Teams fleißig für dieses tolle Event und auf dem Vereinsgelände waren viele fleißige Hände im Einsatz, um genau dafür alles vorzubereiten. Bei einem sommerlichen Sonne- und Wolkenmix und dem typischen Muldestauseewind auf der Brust trafen sich dann die Sportler zum mittlerweile 18. Drachenbootfest unseres Vereins. Im Rahmen unseres Drachenbootfestes wurde durch das Land Sachsen Anhalt auch die erste Landesmeisterschaft für eingetragene Vereine ausgetragen.

Viele treue Teams, die seit einigen Jahrenren dabei sind konnten wir wieder begrüßen, aber auch Stauseeneulinge wie die Waldameisen, Geraer Strandpiraten, die Rumpaddler oder der LVB Dragon Club zeigten ihr Können. Um pünktlich mit dem ersten Rennen um 10 Uhr starten zu können, stand zuerst für alle Paddler eine kleine gemeinsame Erwärmung auf dem Programm, um dem Körper auf Betriebstemperatur zu bringen. Dann ging es mit den Mixteams mit je 2 Zeitläufen direkt los, um am Nachmittag in 3 verschiedenen Kategorien ihrem Leistungsniveau entsprechend die Siege und Platzierungen auszufahren. Spannende Rennen und packende Zieleinläufe zeichneten sich ab, oft entschieden nur wenige Zentimeter um das Weiterkommen der Teams. Für die zahlreichen Zuschauer bot sich den ganzen Tag über keine Langeweilige und immer wieder emsiges Trommeln auf dem Wasser.

Das wirklich spannendste Rennen des Tages lieferten sich dabei die Teams in der Kategorie FunSport. Hier musste das Zielgericht um Denny wirklich die Lupe auspacken, denn die 3 Erstplazierten fuhren alle eine Zeit von 55.7 Sekunden und tatsächlich die Hundertstel Sekunden entschieden für den Sieg an Limited Edition.

Neben den Mixteams traten auch diesmal wieder 4 Openteams in den Wettstreit um den Sieg an. Die schnellste Zeit paddelten und trommelten die Geiseltaler Searunners in 46 Sekunden auf die Bahn.

Besonders stolz war der Verein wieder 7 Frauenteams, ein Novum, herzlichst an der Regattastrecke empfangen zu dürfen. Den Sieg errang am Nachmittag das Team der Amazonen, aber auch die heimische Mannschaft “Wild Step Dragons” brauchte sich mit dem Dritten Platz nicht zu verstecken. Keine Ruhepause gab es, als der sogenannte “Bibercup” ausgefahren wurde, der Pokal um die beiden schnellsten Teams in einer Staffel. Neben den gleichpaddelnden Männern und Frauen stehen hierbei besonders die Trommler im Vordergrund, die mit guten Nerven nach 150 Metern den Staffelstab an das andere Team übergeben mussten und die Steuerleute, die mit einer ruhigen Hand so dicht wie möglich an das andere Boot heransteuert. Der Sieg gin in diesem Jahr an die Partyflotte und die GISA Dragons. Als hätten alle nicht genug, traten zum frühen Abend noch mal 23 Teams zur langen Stecke über 4000 Meter und 2000 Meter an. Über die 4000 Meter zeigte besonders das Mitteldeutsche Paddelgeschwader sein können und beeindruckte die Zuschauer am Rand mit kraftezehrenden Runden und insgesamt 7 Wenden.

Gemeinsam wurde dann am Abend gefeiert, alle Sieger und Platzierten erhielten Pokale, Medaillien und Urkunden. Danach wurde bei einer tollen Party am Muldestausee der anbahnende Muskelkater weggetanzt und bei dem spektakulären Feuerwerk das tolle Event einfach nur noch mal genossen. Wir möchten an dieser Stelle ein GANZ großes Dankeschön an alle fleißigen Helfer der Drachenbootabteilung, des Vereins und Vorstandes und Sponsoren sagen.

Auf ein Wiedersehen in 2018!

Platzierungen

 

Frauen Fun 200m

Zeit

1. Respektabel

1.01.883

2. Figaro Girls

1.03.427

3. Burgkemnitzer Heideschnecken

1.09.085

Sport 4000m

Zeit

1. Mitteldeutsches Paddelgeschwader

21:13.242

2. Geiseltaler Searunners

21.52.769

3. LVB Dragons Club Leipzig

22:38.805

4. Rum Paddler

22:44.412

5. Paddelkombinat Hässlich

22:57.896

6. Saaligatoren

22:58.206

 

 

Sport Mix 2000m

Zeit

1. Partyflotte

10:24.709

2. Mitteldeutsches Paddelgeschwader

10:30.071

3. Geiseltaler Searunner

10:35.159

4. Rum Paddler

10:40.354

5. Sportfreunde Milkner

11:00.050

6. LVB Dragons Club Leipzig

11:42.644

 

 

Frauen Sport 200m

Zeit

1. Amazonen

1.00.412

2. Mitteldeutsches Paddelgeschwader

1.01.359

3. Wild Step Dragon

1.01.737

4. Böse Tanten

1.03.008

 

 

Fun Mix 200m

Zeit

1. Das Boot

55.067

2. Rossman(n)er

55.857

3. Unsinkbar 2

56.273

4. Destilled Dragons

57.481

5. EDEKA-Flamingos-Baudrachen

1.00.839

 

Fun Sport Mix 2000m

Zeit

1. Burgkemnitzer Heidedragons

11:13.355

2. Limited Edition

11:23.227

3. Hof Drachen

11:29.886

4. Invalidendampfer

11:38.403

5. Feuerteufel

11:41.771

6. mibe

11:45.147

7. Rosman(n)er

12:01.785

8. Geraer Strandpiraten

12:23.394

 

 

Fun Sport Mix 200m

Zeit

1. Limited Edition

55.709

2. Burgkemnitzer Heidedragon

55.730

3. Blaue Drachen

55.740

4. Saaligatoren

56.064

5. Invalidendampfer

57.288

 

 

Sport Mix 200m

Zeit

1. Rum Paddler

50.323

2. Mitteldeutsches Paddelgeschwader

50.463

3. Geiseltaler Searunners

50.629

4. LVB Dragons Club Leipzig

51.662

5. Partyflotte

52.115

 

 

Frauen 2000m

Zeit

1. Dragons Club Leipzig

11:46.813

2. Wild Step Dragon

11:49.975

3. Bösen Tanten

12:16.205

 

 

Staffel Mix 200m

Zeit

1. Partyflotte/GISA Dragons

1.21.205

2. Rum-Paddler/Geraer Strandpiraten

1.21.375

3. Geiseltaler Searunners/Strandpiraten

1.23.881

4. Paddelkombinat Hässlich /Unsinkbar 2

1.28.196

5. Rossman(n)er/ Feuerteufel

1.31.297

 

 

Open 200m

Zeit

1. Geiseltaler Searunners

46.466

2. Mitteldeutsches Paddelgeschwader

47.577

3. Limited Edition

48.505

4. Baudrachen

49.081

 

 

Weiterlesen …

Sommerregatta Wusterwitz 2017

Wetter: Schüttregen, durchwachsen mit Wolken, Sonne

Regatta-Team-Leiter: Falko Anders , Marc Meißner

Sportler : 27 von Schüller C- Schüler B +A , Jugend, Junioren, LK

Wertung: 1.Platz in Manschaftswertung -Canadier

              2.Platz in der Manschaftswertung Gesamt-Kajak und Canadier

 

  • alle Sportler haben Medaillen erkämpft
  • Jüngste Sportlerin mit 6 Jahren im K1 Finja Hoppe Platz 5
  • Marie -Luise Müller Schüler A weibl. erfolgreichste Canadier-Sportlerin mit insgesamt 12 Medaillen und 9x Gold
  • Alexander Eschke Sschüler B mänl. erfolgreichster Canadiersportler mit 12 Medaillen
  • Lenja u.Cedric Hoppe Schüler A mit 10 medaillen
  • Hannah Zille Schüler B im Kajak ihre erste Einzelmedaille im K1 und 3.Platz über 1000m und Vanessa Teichler  Schülerinnen A und Malin Götschel Schülerinnen B im Kajak 9 Medaillen

 weitere Bilder siehe Galerie

Manschaftsfoto

 

Weiterlesen …

WSC holt Mannschaftssieg in Jeßnitz

Der diesjährige Sprintpokal am 12.08.2017 bescherte den Friedersdorfer Kanuten bei guten Paddelbedingungen einen wahren Medaillenregen. In den K.O.-Rennen der Damen sicherte sich Lisa Handloik im C1 die Goldmedaille und Michelle Hanisch Bronze im K1. Besonders stark zeigten sich die C4 mixed Boote des WSC. Bei den Schülern A und Schülern B ging jeweils Gold und Silber an den WSC und in der Jugend sowie den Junioren sogar, Gold, Silber und Bronze. Über den Pokal im Einer konnten sich Alexander Eschke, Maximilian Scheinast-Peter und Marie Müller im C1 gleich zweimal (Sch A und Jugend) freuen. Der K4 der Schülerinnen B in der Besetzung Hannah Zille, Maxi Schröder, Malin Götschel und Marie Müller konnte sich vor den fünf weiteren Booten souverän den Sieg erpaddeln. Paul-Willy Reichert und Oskar Stiehler sowie Maximilian Scheinast-Peter und Henning Böttcher jeweils im C2 als auch Malin Götschel und Marie Müller im K2 sicherten sich ebenfalls einen Pokal. Viele weitere zweite und dritte Plätze ergänzten die tolle Bilanz des WSC.

weiter Bilder siehe Galerie

Weiterlesen …

Seite 1 von 22