August 2016

Hitzeschlacht zur Deutschen Meisterschaft der Kanuten

Mit 37 Grad Lufttemperatur hatten die Friedersdorfer Kanuten zum Saisonhöhepunkt am vergangenen Wochenende in Brandenburg nicht nur gegen die zahlreiche Konkurrenz aus ganz Deutschland, sondern vor allem auch mit der Hitze zu kämpfen. Cedric Hoppe als erfolgreichster Sportler des WSC konnte sich im Mehrkampf über einen herausragenden 5. Platz freuen. Großer Jubel herrschte bei den WSC-Kanuten nach einem phänomenalen Rennen der Schüler A im C4. Cedric Hoppe und Niklas Zogbaum konnten sich zusammen mit den beiden für den KV96 startenden Sportlern Lucas Behlert und Felix Kliemann die Silbermedaille sichern. Kurz darauf stand die Vierermannschaft wieder auf dem Treppchen. Zusammen mit den Friedersdorfern Maximilian Scheinast-Peter und Henning Böttger sowie den Hallensern Sarah Mischke, Hannah Reinicke und Janek Weßel erpaddelten sie sich im Schüler A Canadierachter einen tollen dritten Platz. Trainer Holger Eschke lobte nach beiden Rennen die gute Zusammenarbeit mit dem KV96: „Es hat sich gelohnt, Zeit und Kraft in gemeinsame Trainingseinheiten zu investieren.“ Der WSC-Canadierachter der Männer fuhr im Finale als fünftes über die Ziellinie. Schließlich erkämpfte sich die erfolgreichste Canadierfahrerin des WSC, Lisa Handloik, den 6. Platz im C1 Finale der Damen Leistungsklasse.

Weiterlesen …

Trainingslager Müritz

In diesem Jahr waren die Segler vom 03.08. - 07.08.2016 wieder im Trainingslager an der Müritz. Mit 9 Booten ( 5 ixylon, 3 Finn und 1 Contender) und 20 Teilnehmern konnte das Abenteuer beginnen. Am Donnerstag sollte es erst mal zum Eingewöhnen nach Klink gehen. Bei Sonnenschein und einer Windstärke von 3 - 4 bft starteten wir vom Zeltplatz Gotthun in Richtung Klink.

Wir hatten gerade die Landabdeckung auf dem Wasser verlassen und segelten auf Höhe Sietower Bucht, als ein Boot die Schwerter nach oben zeigte. Dana und Peter waren auf dem 45 gekentert. Dana wird an Bord der Wilden 100 genommen, Sebastian sprang sofort ins Wasser um Peter beim Aufrichten des Bootes zu helfen. Das Aufrichten erwies sich dann schwieriger als gedacht. 

Das Boot kenterte durch, dann brach ein Schwert. So mussten noch Grit und Christian ins Wasser und allen 4 gelang es mit vereinten Kräften das Boot wieder aufzurichten. Danach ging es erst mal wieder zum Zeltplatz zurück, da mit der 45 nicht weitergesegelt werden konnte. Es ging dann erneut in Richtung Klink, dort sollte schließlich zu Mittag gegessen werden.

Doch wir wurden wieder gestoppt, diesmal brach am Boot von Heiko ein Beschlag der Ruderhalterung ab, damit konnte das Boot nicht mehr gesteuert und musste zurück zum Zeltplatz geschleppt werden.

Jens wurde langsam unruhig, da aus dem geplanten Mittagessen eine Nachmittagsvesper wurde. Beim erneuten Start von 4 Booten wurde am späten Nachmittag dann doch noch Klink erreicht und Jens konnte seinen Hunger stillen.

Am Freitag starteten wir zu unserer 5-Seen-Tour nach Malchow. In den Kanälen wurden die Masten gelegt, die ixylons wurden vom Motorboot geschleppt. Allerdings schlief der Wind auf der Tour ein, so dass wir den Kanal nach Malchow nicht mehr befuhren, sondern uns in Anbetracht der fortgeschrittenen Zeit auf die Rücktour begaben.

Am Samstag ging es dann zum traditionellen Schnitzelessen nach Boek. Bei Windstärken von 3-4 oft und einem kleinen Regenschauer erreichten wir Boek. Allerdings näherte sich dann auf dem Radar ein Niederschlagsgebiet. Wir beschlossen dann an Land abzuwarten, diese Entscheidung erwies sich als goldrichtig. Obwohl wir nochmals die Boote weiter ins Schilf legten, kam plötzlich ein Sturm auf und ein Starkregen ging nieder. Die Boote wurden regelrecht auf den Strand geweht und lagen plötzlich auf der Seite. Einige waren zum Glück am Strand geblieben und sicherten nochmals die Boote. Trotzdem wurde ein Boot beschädigt und musste vor Ort repariert werden. So schnell das Unwetter kam, so war es wieder weg und es herrschte wieder Sonnenschein.

Es sollte dann planmäßig nach Rechlin gehen. Allerdings hatte de Wind jetzt eine Windstärke von 6 bft und es gab die berüchtigte Müritzwelle mit eine Wellenhöhe von 1m und mehr. Das war eine echte Herausforderung für uns und so wurde nach Erreichen des Kanaleingangs von Rechlin er Plan geändert und es ging auf der Kreuz zurück nach Gotthun.

Roland und Christian hatten dies offenbar nicht bemerkt, denn bei segelten tatsächlich noch nach Rechlin. Sie kamen dann auch erst 2 Stunden später am Zeltplatz an und wurden mit einem großen Hallo begrüßt.

Erst später erfuhr wir, dass am Samstag 5 Boote bei den schwierigen Windbedingungen gekentert waren, davon hatten wir 2 gekenterte Boote schon auf der Rücktour gesehen.

Am Sonntag ging es dann schon wieder auf die Heimreise.

Insgesamt waren wir an den 3 Tagen ca. 160 km gesegelt, hatten wieder viel Spaß, trotz der technischen Ausfälle.

 

Weiterlesen …

Medaillenregen trotz Sommerhitze

Zur diesjährigen 26.Ostdeutschen Meisterschaften im Kanurennsport in Brandenburg erreichten die Leistungssportler des WSC Friedersdorf insgesamt 15 Medaillen.

Am Beetzsee kämpften  766 Sportler aus 5 Bundesländern, unter großer Hitze mit zwischenzeitlichen Sturmböen, drei Tage lang um die Meisterschaftsmedaillen.

Die Auswahl des WSC Friedersdorf bestand den Leistungstest gegen die Konkurrenz der Olympiastützpunkte und konnte sich in vielen Rennen behaupten.

Das Trainerteam des WSC-Friedersdorf Falko Anders und Holger Eschke sind stolz auf ihre Schützlinge und ist mit den Ergebnissen sehr zufrieden, besonders mit dem 2. Platz der Schülerinnen B im K4 mit Jessica Huth, Malin Götschel, Hannah Zille, Marie Müller und dem 3. Platz der Schüler B im C4 mit Lenja Hoppe, Alexander Eschke, Paul-Willi Reichert, Lars Förster.

Alle WSC Kanuten freuten sich über den Titel Ostdeutscher Meister des C8 in der Leistungsklasse

 

 

Medaillenspiegel:

 

Kajak Schülerinnen B (11 Jahre)

2. Platz K4 500m Jessica Huth, Malin Götschel, Hannah Zille, Marie Müller

3. Platz K2 500m Jessica Huth, Malin Götschel,

 

Canadier Schülerinnen / Schüler B (11/12 Jahre)      

2. Platz C2 500m Paul-Willi Reichert, Lars Förster,

3. Platz C4 500m Lenja Hoppe, Alexander Eschke, Paul-Willi Reichert, Lars Förster,

3. Platz C2 2000m Lenja Hoppe, Alexander Eschke,

3. Platz C1 500m Lenja Hoppe,

3. Platz Mehrkampf Lenja Hoppe,

 

Canadier Schüler A (13/14 Jahre) Renngemeinschaft mit KV96 Halle

3. Platz C8 500m Cedric Hoppe, Niklas Zogbaum, Maximilian Scheinast-Peter, Henning Böttger,

3. Platz C4 500m Cedric Hoppe, Niklas Zogbaum,

 

Canadier männliche Jugend (15/16 Jahre)

3. Platz C8 500m Mattes Götschel, Nico Enderlein (Renngemeinschaft mit Jeßnitz)

 

Kajak Damen LK (über 18)

3. Platz K4 500m Maria Rebhahn (Renngemeinschaft mit Jeßnitz)

 

Canadier Herren LK (über 18 Jahre)

1. Platz C8 200m Jonas Hofmann, Daniel Eschke, Marc Meißner, Lisa Handloik, Falko Anders,

                           Holger Eschke, Jens Grumbach, Thomas Schröder, Christian Weise,

3. Platz C4 1000m Jonas Hofmann, Daniel Eschke, Marc Meißner, Holger Eschke,

Weiterlesen …