Erfolgreiche Pfingstregatta unter verrückten Wetterbedingungen

von Ole Zachold (Kommentare: 0)

Die Kanuten des WSC Friedersdorf e.V. erkämpften sich bei der diesjährigen Pfingstregatta in Saaldorf (Thüringen)in der Gesamtwertung den 5. Platz von 45 Vereinen.Das Trainertrio Holger Eschke, Falko Anders und Tina Schröder war sehr stolz auf seine Sportler, die trotz verrückter Wetterkapriolen mit Kälte, Sturm, Regen und Eishagel alles gaben um zu gewinnen. Die Sportler und Sportlerinnen im Alter von 9 Jahren bis 50 Jahren errangen 20xGold, 31x Silber und 29x Bronze in verschiedenen und Strecken von 200m bis 6000m. Die jüngsten im Team, Svenja Huth und Emmi Motzbeuchel, erkämpften sich jeder 4x Gold sowie weitere zweite und dritte Plätze. Svenja hatte dabei zusätzlich mit einem blinden Passagier zu kämpfen - eine Maus, die sie erst auf dem Wasser kurz vor dem Start bemerkte. Das Starterteam fing die Maus aus dem Boot

und Svenja erpaddelte Gold. Maxi Schröder, die erstmalig dieses Jahr sich im Kajak-Schülerinnen B durchsetzen musste, erlangte 2x Gold und 1x Bronze. Erfolgreichste Sportlerin des Wochenendes war Michelle Hanisch im Kajak weibliche Jugend mit neun Medaillen (3x Gold/3xSilber3xBronze). Michelle trainiert seit 9 Jahren im Verein.

Die Canadier-Schüler B(11 Jahre) Alexander Eschke und Paul-Willi Reichert kämpften nicht nur gegen ihre Konkurenten sondern auch gegen extremen Wind und erlangten 2xSilber und 2x Bronze, wie auch Lenja Hoppe als weibliche Canadierfahrerin-Schülerinnen B mit 3x Silber und 2x Bronze. Fast alle Sportler im Kanurennsport-Team

konnten eine oder mehrere Medailen erreichen und waren froh nach diesem kalten, anstrengenden und erfolgreichen Wochenende wieder nach Hause zu kommen.

 

Zurück