WSC-Achter endlich wieder auf dem Treppchen

von Ole Zachold (Kommentare: 0)

Es war ein superknappes Finale der Canandierachter zur diesjährigen Deutschen Meisterschaft in München und für die WSC Kanuten reichte es nach 15 Jahren mit dem undankbaren vierten Platz bei idealen Paddelbedingungen nun endlich zu Bronze. Vielleicht landete ja Lisa Handloik hier den endscheidenden Paddelschlag. Nachdem Sie sich über 200m jeweils bei den Damen Junioren und in der Damen Leistungsklasse fürs Finale qualifizieren konnte und dort mit Platz 5 und 8 ein gute Leistung zeigte, sicherte sie sich zusammen mit Jonas Hofmann, Daniel Eschke und ihrem Trainer Holger Eschke im C4 der Leistungsklasse über 1000m den 6. Platz. Die Konkurrenz in diesem Rennen hatte jeweils einen Weltmeister an Bord. Als erfolgreichste der Friedersdorfer Kanuten paddelte sie schließlich im C8 zusammen mit ihrem Bruder Markus Handloik, den Brüdern Christian und Sebastian Patzak, Thomas Schröder, Axel Pacholke, Jens Grumbach sowie Daniel und Holger Eschke zu einem tollen Platz 3. über 500m. Alle sechs angetretenen Boote in diesem Rennen überquerten die Ziellinie innerhalb einer halben Bootslänge, wobei in den ersten drei Booten jeweils eine Frau mitpaddelte. Nach der Siegerehrung mit Sektdusche und Fotos gemeinsam mit dem C8 des Kanuteam Sachsen-Anhalt (ebenfalls 3. Platz) wurde ausgiebig gefeiert. Neben den Sportlern aus Jeßnitz konnten die WSC-Kanuten mit dieser Leistung wieder einmal würdig unseren Landkreis vertreten.

Zurück